Bewilligung für Installationsarbeiten an besonderen Anlagen Art. 14 NIV

Eine Bewilligung für Installationsarbeiten an Anlagen, deren Erstellung spezielle Kenntnisse erfordert, insbesondere an Alarmanlagen, Hebe- und Förderanlagen, Leuchtschrif­ten, Photovoltaikanlagen, stationären Batterieanlagen, Systemen zur unterbrechungsfreien Stromversorgung und an Schiffen wird einem Betrieb erteilt, der zur Ausführung der Arbeiten Betriebsangehörige einsetzt, die:

die Voraussetzungen für die Erteilung einer Bewilligung für Arbeiten an betriebseigenen Installationen (Art. 13 Abs. 1) erfüllen und drei Jahre praktische Tätigkeit in solchen Installationen unter Aufsicht einer fachkundigen Person oder unter Anleitung einer Person nachweisen, welche die entsprechende Prüfung des Inspektorats bestanden hat;

ODER

eine vom Inspektorat durchgeführte Prüfung bestanden haben

UND

drei Jahre praktische Tätigkeit in solchen Installationen unter Anleitung eines Bewilligungsträgers nachweisen;

ODER

eine vom Inspektorat bezeichnete fachspezifische Ausbildung in solchen Installationen abgeschlossen haben;

ODER

mittels Verfügung des ESTI nachgewiesene Gleichwertigkeit einer ausländischen Ausbildung mit dem Elektroinstallateur EFZ hat.

Über die dem Elektroinstallateur EFZ nahe verwandten Berufe und die Gleichwertigkeit des Abschlusses nach Absatz 1 Buchstabe b entscheidet das Inspektorat.

Download von Dokumenten

Eingeschränkte Installationsbewilligungen

Mustervorlage für
Verzeichnis der ausgeführten Arbeiten / Protokoll der Erstprüfung für Bewilligungsträger Art. 13, 14, 15 NIV

Links

WEB Portal für Gesuche von eingeschränkten Installationsbewilligungen Art.13, 14, 15 NIV

Zum Seitenanfang

Letztes Update: 23.12.2021